Monthly Archives: August 2014

//August

Arbeitgeber unter der Lupe: Regionalität als Wettbewerbsvorteil

OWL. „Nehme jede passende Stelle – egal, wo!“ Vor einigen Jahren war dieses Motto weit verbreitet unter Arbeitsuchenden. Heute zeigen Studien einen anderen Trend: Bei vielen Jobs findet die Suche um den Schornstein herum statt. Auch Arbeitgeber strecken ihre Fühler nur manchmal bundesweit oder international aus. Viele Stelleninteressenten würden einen Arbeitsplatz in ihrer Wohnregion vorziehen. Anfang August 2014 veröffentlichte die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld die Ergebnisse einer Online-Befragung von Hochschulstudierenden Diese mussten Auskunft darüber

Golf im Büro oder Azubi-Firmenwagen? Gefragt als attraktiver Arbeitgeber

(Steinhagen/Westf.) „Viele Firmen möchten ein gefragter Arbeitgeber sein, wissen aber nicht, wie sie das erreichen.“ so Managementtrainer Dirk Schramm. Auch als betrieblicher Gesundheitsberater kennt er wichtige Bewerber-Abschreckungsfaktoren und Wege zum glaubwürdigen Employer-Branding. „Im IT-Bereich ist das Finden neuer Mitarbeiter so aufwändig und schwierig wie die Neukundenakquisition.“ erläutert Schramm und fügt hinzu, was auch für andere Branchen gilt: „Zunächst müssen die Verantwortlichen gedanklich in die Köpfe potenzieller Mitarbeiter schlüpfen. Es geht darum, herausfinden, was mögliche Hinderungsgründe für Bewerbungen sein könnten.“ Auch die

Kontrolle ist gut – Vertrauen ist besser: Viel Spielraum für Hanning & Kahl-Mitarbeiter

Eelco Hoedemaker, Wolfgang Helas, Silke Ritter. Oerlinghausen. „Für uns zählt die Erledigung einer Aufgabe und nicht die Stunden, die ein Mitarbeiter am Arbeitsplatz verbringt.“ so Silke Ritter, Personalleiterin bei Hanning & Kahl. Die Vertrauensarbeitszeit ist eine von vielen Maßnahmen, die die Firma als besonderen Arbeitgeber auszeichnen. In Oerlinghausen sind rund 360 Mitarbeiter beschäftigt, davon viele Spezialkräfte. Auch international ist das Unternehmen aktiv. Die Selbstverantwortung des Einzelnen wird bei dem Hersteller von Brems-, Weichen- und Signalsystemen für Bahnen und Bremsen für Windenergieanlagen

„Ich kriege den Job!“ Positiv ins Vorstellungsgespräch gehen

Wer unsicher und voller Selbstzweifel zu einem Vorstellungsgespräch geht, strahlt diese innere Einstellung trotz aller Verbalrhetorik aus. „Um sich selbst in eine optimistische Erwartungshaltung zu versetzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.“ so Businesscoach Edda Möllers aus Münster. Einige davon stellt sie in diesem Fachbeitrag vor. „Ein Weg, sich selbst in eine zuversichtliche Stimmung zu versetzen, besteht in der schriftlichen Vorbereitung. Nehmen Sie Zettel und Stift zur Hand oder öffnen Sie wahlweise eine leere Datei am PC.“ Dann halten Sie folgende Inhalte

Employer Branding durch Pressearbeit, Teil 1: Journalisten und Werbetexte

Als die frisch gebackene „Azubine“ Lara G. die Zeitung aufschlägt, verschlägt es ihr den Atem: Mit einer fetten Schlagzeile versehen, prangt ein Bericht über ihr Unternehmen in der Zeitung. „Mutti, schau mal her – unsere Firma ist in der Zeitung!“ ruft sie stolz in die Küche. Pressearbeit ist ein Instrument, um das vorhandene Personal ans Unternehmen zu binden und auch, um neue Fachkräfte auf sich aufmerksam zu machen. Doch warum wird über manche Organisationen ausführlich berichtet, während andere allenfalls ein Nischendasein