Firmen gönnen Mitarbeitern mehr Zeit zum Leben

//Firmen gönnen Mitarbeitern mehr Zeit zum Leben
Lebenszeit

Lebenszeit

Die ZEIT nimmt in einem Beitrag Stellung zum Wertewandel auf dem Arbeitsmarkt: „Jahrzehntelang standen die Mitarbeiter ihren Firmen zu festen Zeiten zur Verfügung, ihr Privatleben ordneten sie komplett der Arbeit unter.“ Junge Bewerber störten dieses System. (Bild:  © javier brosch / Fotolia)

Im Text der Autorin Jana Gioia Baurmann heißt es weiter, die Mitglieder der „Generation Y“ forderten statt starrer Strukturen flexiblen Regelungen wie Wahlarbeitszeit, Sabbatjahr, Gleitzeit, Elternzeit oder die Tätigkeit aus dem Home-Office heraus. Doch auch ältere Berufstätige entdecken zunehmend, dass Gesundheit und Lebensfreude nicht durch immer mehr Arbeit erreicht werden können. Dieser Meinung ist zumindest der Fachbuchautor und Journalist Burkhard Riedel. Unter dem Projekt-Titel „Puravida“ unterstützt er Menschen dabei, Auszeiten zu nehmen und trotzdem ihre Finanzen im Blick zu behalten. Seine provokante These lautet: „Man kann reicher und gesünder leben mit weniger Geld.“

Burkhard Riedel. Foto: Birgit LutzerRiedel, der selbst viel Zeit im Ausland verbracht hat, berichtet von eigenen Erfahrungen und „Interviews mit 500 Menschen, die individuelle Lebenskonzepte umsetzen.“ Er belegt an konkreten Zahlen, wie beispielsweise eine Auszeit finanziert werden kann. Um Miete oder Unterhaltskosten für eine Eigentumsimmobilie zu sparen, könne diese zur Zeit der Abwesenheit fremdvermietet werden. Riedel: „Etliche Firmen suchen nur für eine bestimmte Dauer Wohnungen für Mitarbeiter.“ Auch der Haus- oder Wohnungstausch bei Reisen sei wesentlich günstiger als Hotelaufenthalte. Er räumt ein: „Natürlich können Sie dabei auch Pech haben.“ Er selbst habe meist Glück mit den Zwischenmietern und Tauschpartnern gehabt.

Was ein Sabbat-Jahr anbetrifft, sieht der Lebenskünstler die Möglichkeit, durch reduzierten Verdienst Steuern zu sparen. Er betont, es sei ungünstig, die Auszeit von Januar bis Dezember zu nehmen: „Wenn Sie das Jahr von Juli bis Juni nehmen und das jeweils übrig bleibende halbe Jahr normal arbeiten, zahlen Sie weniger Steuern und Sozialabgaben. Außerdem profitieren Sie zweifach von einem Steuer-Grundfreibetrag.“ Dieser betrage bei Singles 8.354 Euro und bei einem Paar das Doppelte.

Nach Riedels Erfahrung haben auch viele Firmen inzwischen erkannt, dass sie ihren Mitarbeitern für mehr Gesundheit und eine höhere Arbeitsmotivation entgegen kommen müssen. Dies bestätigt auch Siegfried Bloch, Personalleiter bei der arvato Systems GmbH in Gütersloh: „Arbeitszeitmodelle spielen eine wichtige Rolle für uns. Als IT-Systemintegrator und Dienstleister sind wir in einem dynamischen Markt unterwegs. Unser Kapital sind die Menschen, die bei uns arbeiten.“ Die Personalverantwortlichen hätten festgestellt, dass eine größere Flexibilität bei den Arbeitszeiten die Arbeitsplätze attraktiver mache. Bloch: „Mitarbeiter sind zufriedener, wenn sich Arbeit und Privatleben besser miteinander verknüpfen lassen. Sie übernehmen selbst die Verantwortung für ihr Zeitmanagement und ihre Aufgaben.“ Weitere Modelle, die arvato Systems seinen Belegschaftsmitgliedern bietet, sind nach Auskunft von Pressesprecher Marcus Metzner „Vertrauensarbeitszeit, flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit einer maximal zweijährigen Auszeit und qualifizierte Teilzeitstellen.“ (Birgit Lutzer)