Noch bekannter durch Medienarbeit!

//Noch bekannter durch Medienarbeit!
Medienarbeit

Medienarbeit hilft Ihnen dabei, sich selbst oder Ihr Unternehmen bekannt zu machen. Damit die Zusammenarbeit mit den Redaktionen gelingt, muss der Kontakt mit Pressevertretern sorgfältig vorbereitet werden. (Bild:  © ra2 studio / Fotolia)

Auf einen Blick:
  • Legen Sie den Termin in Absprache mit den Redaktionen fest
  • Bereiten Sie eine Infomappe vor
  • Listen Sie die Namen aller Gesprächsteilnehmer auf
  • Machen Sie sich Gedanken über ein Foto

Unabhängig davon, ob es um neue Produkte oder Verfahren, Veranstaltungen oder die Vorstellung neuer Azubis geht: Presseartikel helfen, die Reputation Ihrer Firma zu steigern. Bedenken Sie, dass Höflichkeit bei der Öffentlichkeitsarbeit das A und O ist. Denn fühlt sich ein Pressevertreter bei Ihnen gut aufgehoben, schreibt er mit Sicherheit gern einen positiven Artikel.

Berücksichtigen Sie bei der Terminfindung die Abläufe in den Redaktionen

Zentral für die Planung von Presseterminen ist der Redaktionsschluss der Medien, die Sie einladen möchten. Bei monatlich erscheinenden Periodika ist es meist die erste Woche des Vormonats. Handelt es sich um eine Tageszeitung, können nur noch Themen berücksichtigt werden, die bis zum Nachmittag geschrieben und mit Foto versehen vorliegen. Rufen Sie im Zweifelsfall an und ermitteln Sie den Redaktionsschluss. Ein Tipp: Termine bis in den späten Abend hinein sind unbeliebt.

Infomappe hilft bei der Medienarbeit

Hilfreich ist das Zusammenstellen einer Informationsmappe, in der Sie die Ihnen wichtigen Fakten festhalten. Jeder anwesende Pressevertreter sollte diese Mappe mitnehmen können, um sich beim Schreiben daran zu orientieren. Stellen Sie außerdem eine Übersicht mit allen am Gespräch teilnehmenden Mitarbeitern zusammen. Vor- und Zunamen sollten darauf ebenso zu finden sein wie die jeweilige Funktion im Unternehmen. Hier können auch Namensschilder zum Einsatz kommen, die später helfen, die Namen den richtigen Personen auf dem Foto zuzuordnen.

Medienarbeit durch Blickfänge im Bild

Auch ein Bild gehört zu jedem Pressetermin. Machen Sie sich vorab Gedanken über Hintergrund, die zu sehenden Personen, gut sichtbare Plakate oder passende Requisiten. Firmenlogos werden jedoch oft wegretuschiert. Wählen Sie deshalb lieber großformatige, gut erkennbare Symbole (z. B. ein Plastik-Globus für die Ankündigung eines Weltreise-Vortrags, eine große Uhr für einen Fachbeitrag zum Zeitmanagement …) oder Schilder mit kurzen, prägnanten Botschaften. Bedenken Sie in jedem Fall, dass die meisten Journalisten einen vollen Terminkalender haben. Nehmen Sie es also nicht persönlich, wenn ein Pressevertreter nicht bis zum Ende einer Veranstaltung bleiben kann. Ihre Aufgabe besteht darin, ihn trotzdem mit den nötigen Informationen zu versorgen. (Sara Mattana)