Beziehungsgespinste entwirren beim Netzwerken

//Beziehungsgespinste entwirren beim Netzwerken

Ein gutes Netzwerk ist weit gespannt, dennoch bleiben die Maschen so durchlässig, dass nur bestimmte Menschen darin Platz finden. Unwichtige Personen müssen im sprichwörtlichen Sinn „durch die Maschen fallen“, da das Netzwerk sonst zu unübersichtlich wird. Selbstmarketing-Experte Stéphane Etrillard erläutert, wie Sie in Bezug auf Ihre Kontakt den Überblick behalten.

Es gilt, die wirklich für Sie wichtigen Personen herauszufiltern – und davon diejenigen, auf die Sie sich verlassen können. Nicht Masse, sondern Klasse zählt. Gute und tragfähige Netzwerke bieten zudem den Vorteil, dass sie sich so gut wie von selbst erweitern. Denn Ihre Netzwerkpartner verfügen wiederum über Kontakte, die ebenfalls Partner haben usw. So ergänzt sich Ihr Kontaktpool nicht nur um einzelne Personen, sondern wird um ganze Netzwerke anderer erweitert. Sind Sie Mitglied eines Netzwerks, haben Sie immer jemanden, der jemanden kennt, den Sie kennen lernen möchten. Ein Netzwerk wird dadurch nahezu unerschöpflich.

Gute Selbst-PR kann nur im Rahmen eines effektiven Netzwerkes ihre Wirkung entfalten. Ihr Einfluss im Unternehmen etwa hängt immer auch von der Qualität Ihres Netzwerkes ab; Ihr Bekanntheitsgrad ist dann am größten, wenn auch Ihre Netzwerkpartner für Sie PR betreiben.

Was Ihre Aktivitäten in Netzwerken anbetrifft, sollten Sie sorgfältig auswählen, mit wem Sie Ihre Informationen, Ihre persönlichen Ressourcen und letztendlich immer auch Ihre Zeit teilen möchten. Und „Nein!“ zu sagen ist dabei durchaus erlaubt.

Bei der Kontaktsuche ist es gelegentlich erforderlich, über seinen Schatten springen, um interessante Personen auf sich aufmerksam zu machen. Versierte Netzwerker verstehen es, über den eigenen Erfolg weitere Kontakte anzuziehen. Sie brauchen nur noch zu wählen und laufen nicht Gefahr, jemanden, von dem sie etwas wollen, auf den Schlips zu treten.

Was Ihre innere Einstellung zu den Menschen aus Ihrem Verbindungsgeflecht betrifft, ist davon abzuraten, alle Kontakte nur noch auf Ihren persönlichen Nutzen hin untersuchen. In den meisten Fällen wird es auffallen, ob Sie einem Menschen echtes Interesse entgegen bringen oder ob Sie ihn lediglich als Mittel zum Zweck betrachten.

Wer ein effektives Netzwerk etablieren will, sollte immer seine Authentizität behalten, weil nur so persönliche und individuelle Beziehungen zu Partnern möglich sind. Und dies kann kaum gelingen, wenn es allein um die Durchsetzung von Absichten geht, jedoch keinerlei echte Sympathien vorhanden sind. Netzwerke, die aus mehr als nur aus reinen Zweckbekanntschaften bestehen – wobei natürlich die Absicht des gegenseitigen Nutzens nicht versteckt zu werden braucht – lassen sich zudem am besten pflegen. (Stéphane Etrillard)

Über Stéphane Etrillard

Foto: Sylke Gall.

Der internationale Keynote Speaker zählt zu den Top-Wirtschaftstrainern im deutschsprachigen Raum. Der mehrsprachige Vortragsredner gilt als führender europäischer Experte für persönliche Souveränität. Sein Know-how ist in den letzten 18 Jahren in der Beobachtung und Begleitung von mehreren Tausend Führungs- und Nachwuchskräften aus unterschiedlichsten Branchen entstanden. Er ist Autor von über 40 Büchern und Audio-Coaching-Programmen, die zu den Business-Topsellern zählen. Täglich lesen über 30.000 Menschen seine Coaching-Impulse in den sozialen Netzwerken. 2013 wurde sein Buch „Mit Diplomatie zum Ziel“ im WirtschaftsBlatt in die Top Ten der deutschsprachigen Wirtschaftsbücher aufgenommen.