Demografiemanagement: Jobcenter und Arbeitsmarktdienstleister unterstützen Firmen und Stellensuchende

//Demografiemanagement: Jobcenter und Arbeitsmarktdienstleister unterstützen Firmen und Stellensuchende

Noch bis Ende 2015 ermöglichen Arbeitsmarktdienstleister und Jobcenter aus OWL mit dem Beschäftigungspakt „Generation Gold“ die Teilhabe älterer Langzeitarbeitsloser an gesellschaftlichem Leben und Arbeitswelt. Das Magazin „Forum OWL“ befasst sich in der aktuellen Ausgabe mit diesem Thema.

Der folgende Text enthält Auszüge. Unternehmen und Personen auf Stellensuchende aus OWL können folgende Angebote in Anspruch nehmen, die zum Teil auch noch länger laufen:

Initiative Demografie aktiv

Wann trifft der demografische Wandel ein Unternehmen? Auf diese Frage gibt eine Demografieanalyse differenzierte Antworten. Sie zeigt auf, wie sich die der Firma entwickeln wird und wo es Handlungsbedarf gibt. Unterstützung bei der Analyse erhalten Unternehmen durch die Initiative „Demografie aktiv“ (www.arbeit-demografie.nrw.de).

Potentialberatung des Landes NRW

Dieses Programm nimmt den Betrieb als Ganzes in den Blick. Den Schwerpunkt der Beratung setzt das Unternehmen selbst. Fragen der Organisations- und Personalentwicklung mit Fokus auf der Fachkräftesicherung sind klassische Themen des Beratungsprozesses. Dazu gehören auch die betriebliche Gesundheitsförderung, die Weitergabe von Erfahrungswissen an jüngere Beschäftigte sowie die optimale Gestaltung von Arbeitsumfeld und -bedingungen an die Bedürfnisse älterer Belegschaftsmitglieder. Die Mitarbeiter sind in die Definition von Handlungszielen und das Festsetzen von Maßnahmen eingebunden. Über 1.500 kleine und mittlere Unternehmen in OWL nahmen die über den Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Beratung bereits in Anspruch. Für die Potentialberatung erhalten kleine und mittlere Unternehmen einem Zuschuss von 50 Prozent – bis zu 500 Euro – je Beratungstag für eine externe Beratung. Maximal werden 15 Beratungstage gefördert. http://www.arbeit.nrw.de/arbeit/beschaeftigung_foerdern/potentialberatung/index.php

Bildungsscheck NRW Fachkräfte(2013-2015)

Mit diesem Sonderprogramm schafft das Land NRW besonders günstige Voraussetzungen, um älteren Beschäftigten die Teilnahme an mehr Weiterbildungsmaßnahmen zu ermöglichen: Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Weiterbildungskosten-Zuschuss von 50 Prozent bzw. bis zu 2.000 Euro. Die Landesregierung finanziert dies aus ESF-Mitteln, die andere Hälfte tragen Betriebe und Beschäftigte selbst. Auch ältere SGB II-Beziehende können beim Wiedereinstieg in einen neuen Job profitieren, indem sie den Bildungsscheck gleich am Anfang für ihre Einarbeitung nutzen. Mehr als 350.000 Menschen und über 45.000 Betriebe haben in NRW schon profitiert. http://www.arbeit.nrw.de/arbeit/beschaeftigung_foerdern/bildungsscheck/index.php

Beratung beim Beruflichen Weiterbildungsverbund Bielefeld (BWB) e.V.

Seit Ende des Jahres 2012 gibt es das Förderprogramm „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS), das mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds aufgelegt worden ist. Es ist ein flächendeckendes Beratungsangebot für Erwachsene, die in Nordrhein-Westfalen wohnen oder arbeiten. Damit haben insbesondere auch Personen, die sich keine teure Beratung leisten können, die Möglichkeit zu einer professionellen Laufbahnberatung.

Im Dezember 2012 startete der BWB als eine der ersten Beratungsstellen mit der „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ (BBE). Seit Januar 2014 steht ein Angebot von rund 100 Beratungsstellen in ganz Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Nicht nur Bielefeld mit insgesamt fünf BBE-Beratungsstellen, sondern ganz Ostwestfalen-Lippe ist seit vielen Jahren im Bereich Bildung und Weiterbildung sehr aktiv und verfügt über ein Netz von 21 BBE-Beratungsstellen. Die BBE richtet sich an alle Altersgruppen. Die Beratung ist kostenlos und kann bis zu neun Stunden umfassen. Dabei ist es auch möglich, eine persönliche Kompetenzbilanzierung mit Unterstützung der Berater zu erstellen, etwa mit dem TalentKompass NRW (http://www.weiterbildungsberatung.nrw.de/buergerinnen-buerger/berufliche-entwicklung/kompetenzermittlung.html).

Zusätzlich finden sich im Magazin „Forum OWL“ viele Projekte der Jobförderung 50 Plus aus OWL. Es kann kostenlos heruntergeladen werden unter dem Link: http://www.ifb-owl.de/forum-owl-das-arbeitsmarktpolitische-magazin-fuer-ostwestfalenlippe/archiv-forum-owl.html

Michael Bauch und Dr. Wolfgang Sieber

Zu den Autoren:

Michael Bauch ist Geschäftsbereichsleiter und Paktkoordinator „Generation Gold“ beim Jobcenter Arbeitplus Bielefeld. Dr. Wolfgang Sieber leitet den Bereich der Arbeitsmarktintegration bei der Netzwerk Lippe.