Denkfehler behindern die Jobsuche

//Denkfehler behindern die Jobsuche
Denkfehler

Denkfehler führen zu falschem Verhalten. Und das hat in Bewerbungsverfahren weitreichende Folgen. Machen Sie den Selbsttest, was auf Sie zutrifft – und ändern Sie es nach Möglichkeit.

Auf einen Blick:
  1. Sie sehen nur Ihre Schwächen
  2. Sie sind dankbar, wenn ein Arbeitgeber Sie nimmt
  3. Sie glauben, Formalitäten seien unwichtig

Eine ungünstige „innere Einstellung“ kann dazu führen, dass Sie sich selbst am Erfolg hindern. Das ist besonders tragisch, wenn Sie gerade auf Jobsuche sind. Kommen Ihnen die folgenden drei Denkfehler bekannt vor, sollten Sie Hilfe durch ein Bewerbungscoaching in Betracht ziehen. Dafür stehen verschiedenste Anbieter zur Verfügung.

Denkfehler 1: Sie halten sich selbst für eine Niete

Selbstunsichere Menschen können sofort eine lange Liste ihrer eigenen Schwächen nennen. Auf die Frage nach ihren Stärken geraten sie ins Grübeln. Immer wieder lassen sie ihre Fehler in einer gedanklichen Endlosschleife an sich vorüberziehen. Mit dieser Denkweise werden Sie es schwer haben, einen neuen Arbeitgeber von sich zu überzeugen. In einem Bewerbungscoaching liegt der Fokus auf Ihrer Berufs- und Lebenssituation, Ihren Stärken und Ihren Karrierezielen.

Denkfehler 2: Sie meinen, sich einem Arbeitgeber „andienen“ zu müssen

Das tolle Firmengebäude, die vielen teuren Autos auf den Chefparkplätzen und die schick gekleideten Mitarbeiter – manchen Bewerbern rutscht bei solchen Eindrücken das Herz in die Hose. Sie sind überrascht, dass sie überhaupt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten haben. Typisch für eine solche Grundhaltung ist, dass sich der Stelleninteressent weit unter Wert verkauft – und dann noch dankbar für eine Zusage ist. Das böse Erwachen kommt dann im Arbeitsalltag.

Erfahrene Bewerbungscoachs weisen immer wieder darauf hin, dass ein Bewerbungsverfahren auf Basis der Gegenseitigkeit läuft. Deshalb prüfen Sie kritisch, ob der angebotene Job überhaupt Ihren Ansprüchen genügt und zu Ihnen passt. Achten Sie auch auf die Atmosphäre. Gehen die Gesprächspartner höflich und wertschätzend untereinander und mit Ihnen um? Welchen Eindruck haben Sie vom Betriebsklima?

Denkfehler 3: Sie betrachten Formalitäten als „Bullshit“

Ein innerer Widerstand gegen formale Vorgaben oder eine zu große Lockerheit münden in typischen Bewerbungs-Eigentoren. Dazu gehören Rechtschreibfehler in Anschreiben und Lebenslauf, ein Selfie-Bewerbungsfoto sowie unvollständige Unterlagen. Auch der Verstoß gegen Kleidungs-Konventionen und unangemessene Äußerungen in Vorstellungsgesprächen sind verbreitet. Ein Bewerbungscoach sichtet zunächst Ihre Unterlagen. Sie erhalten Verbesserungsvorschläge. Danach geht es um das Vorstellungsgespräch, das sie gemeinsam mit ihm gründlich vorbereiten. Und dann heißt es: mehr Erfolg bei der weiteren Jobsuche!