Bildungsmarketing

/Tag:Bildungsmarketing

Teilnehmerunterlagen – ein Lern- und Marketinginstrument

Die Bedeutung von Teilnehmerunterlagen wird oft unterschätzt. Größere Träger überlassen Ihren Dozenten frei deren Gestaltung – und Freiberufler wollen fix etwas aus Vorhandenem zusammenstellen. Das Resultat: Lieblos zusammengeschusterte Schwarz-Weiß-Kopien. Dabei ist es möglich, mit ansprechend gestaltetem Lehrmaterial vorhandene Teilnehmer zu „binden“ und neue Kunden zu finden. Gedrucktes und digitalisiertes Material soll die im Seminar initiierten Lernprozesse anregen, stützen und steuern. Manche Skripte werden unterrichtsbegleitend eingesetzt, andere den Teilnehmenden für die Zeit nach Abschluss der Bildungsmaßnahme zum Wiederholen, Vertiefen und Anwenden der Inhalte im

Expertenstatus durch Fachpublikationen

Es heißt zwar so schön „Konkurrenz belebt das Geschäft“, doch das unüberschaubar große Angebot an „Keynote-Speakern“, Trainern, Coachs und Beratern führt zu geringer Transparenz. Während viele fähige Freiberufler über Auftragsmangel klagen, wissen Unternehmen und Weiterbildungswillige oft nicht, welcher Anbieter der beste ist. Wer eigene Medienbeiträge und Fachbücher aufweisen kann, hat bessere Chancen am Markt. NLP-Trainer Heiner Müller* (Name geändert) etwa hat die Erfahrung gemacht, dass er zwar eine viel fundiertere Ausbildung als eine regionale Mitbewerberin hat, dass diese ihm aber trotzdem mehrmals